Flysurfer Speed4 10qm Deluxe Test mit Hüttengaudi in den Schweizer Bergen

Am Samstag den 24.10.2012 war es nicht einfach Schnee zu finden. Dennoch zogen Martina und ich Richtung Schweizer Alpen los, weil wir unbedingt den Flysurfer Speed4 testen wollten, den uns Mischa zum Testen gegeben hat.

Kurz mit unseren Schweizer Kollegen von Windfenster.ch(Denise,Sash) die Lage besprochen und uns dann für Cufercalhuette bei Sufers entschieden. Da man laut unhooked.ch und der Homepage von der Huette bis auf 1900m von Andeer mit dem Auto hochfahren kann, machten wir dies auch:-)

Denise und Sash haben sich dafür entschieden mit E-Bikes von Surfers bis zum Lai da Fons zu fahren. Haben sie aber nur teilweise gemacht 😉 Als wir dann auf 1900m ankamen, waren höchstens apere Bedingungen vorzufinden, also war erst mal laufen angesagt. Oben am Sendemast hatte es zwar 5bft. aus Süd aber keinen Schnee! Wir entschlossen uns zusammen mit Denise und Sash auf den Weg Richtung Cufercalhuette auf 2385m aufzubrechen.

Auf ca. 2200m wehte ein laues Lüftchen und es hatte eine fast geschlossene Schneedecke. Weiter geht’s hier:

Flysurfer Speed4 10qm Deluxe Test im Backcountry from Stefan666 on Vimeo.

Unser erster Eindruck vom Flysurfer Speed4 10qm Deluxe im unteren Windbereich:

Positiv:
– Stabilität
– Geschwindigkeit
– Relaunch/launch

-fliegt sehr früh

-macht ordentlich Leistung beim loopen

-Depower

Negativ:

– hohe Haltekräfte

-lenken im gedepowerten Zustand nicht möglich

ps: unbedingt den Expertentipp in der Anleitung Beachtung schenken und die Backlines einmal einschlaufen 😉

 

 

Mein Highlight des Jahres 2011 – der Sardinienurlaub im Oktober

Anfang Oktober ging es für zwei Wochen nach Sardinien. Wir hatten von 14 Tagen auf der Insel 14 Tage Wind davon 10 Tage über 20 Knoten und 12 Tage bis zu 30°C – Was will man mehr 🙂 Weitere Randdaten 2000km Auto gefahren und über 800 Fotos geschossen.

Ach was soll ich den so viel schreiben schaut euch die Bilder an, dann wisst ihr wie es war 😉

no images were found

Wünsche allen ein frohes Fest und ein gutes neues Kitejahr 2012!

Reschentestival letztes Wochenende

Nachdem die Prognosen ganz gut aussahen, ging es zwei Tage an Reschen. Mit am Start waren meine bessere Hälfte, Simon und Fisch.

Als wir Samstag um halb zwölf ankamen, hat bereits der Südwind eingesetzt. Also ab aufs Wasser bei sehr konstanten Bedingungen 🙂 So im Durchschnitt waren 12er Schirme am Himmel, also passte der 15er Speed III 😉

Meine Wahl viel auch auf den 15er weil je weiter man nach Lee kam es leer war, dafür aber auch der Wind schwächer als in Luv. Da sich der ganze Pulk von Leuten eher weiter oben aufhielt, beschlossen Fisch und ich uns in Lee rauszuhauen.

Später frischte der Wind noch ein wenig auf, so dass ich doch noch auf den 12 Speed III gewechselt bin. Nach ca. 4 Std. auf dem Wasser ging es dann nach St. Valentin zum Essen und anschliessend Cocktail schlürfen beim Attila.

Am nächsten Morgen gings erstmal ganz gemütlich zum Frühstücken und anschliessend zum See, wo uns schon um 10.30 Uhr die ersten Windböen erwarteteten. Der Wind war zwar nicht so fein wie am Samstag, aber immer noch konstanter als am Homespot Bodensee. Fisch ging als erster aufs Wasser mit dem 19er und hatte ganz gut Druck, deshalb entschied ich mich für den 15er. Zu dem Zeitpunkt waren welche mit gelben 9er Schirmchen unterwegs 🙂

Nach kurzer Einfahrphase gings dann au scho los mit dem Fotoshooting. Fisch haute mächtige Onefooter raus mit dem 19er und Waveboard. Da musste ich schon was spezielles nachlegen, also versuchte ich als erstes gleich einen Doublebacklooptailgrab, der mir auch sehr gut gelang.

So nach ner guten Stunde machte ich erstmal ne Pause und danach gings weiter mit dem 12er Speed. Nach einem heftigen Einschlag voll auf die linke Seite, war erstmal Schluß mit lustig. Schmerzen im Bereich des linken Brustkorbs zwangen mich zur erneuten Pause.

Doch ich konnte es nicht lassen und beschloss den Tag mit aufkreuzen bis zur Staumauer und anschließendem Downwinder zu beenden.

Es waren auf jedenfall zwei sehr fette Tage mit Super Bedingungen und alle hatten ein breites Grinsen auf dem Gesicht.

no images were found

Fast Big Day an einem schweizer Pass

Aufstieg 1,5 h und danach einen Traumtag erwischt:-) Wind um die 15-20 Kt, leider hat sich der Powder unter einem Deckel versteckt. Was jedoch mit einem Snowboard kein Problem darstellte:-)

no images were found