Frankreich / Italien 2013

…der Bulliausbau wurde noch schnell fertig gezimmert, Kitekram und Klamotten verstaut und ab ging es in den Jahresurlaub – vor uns drei Wochen KITE-Sommerurlaub 🙂 !

Als erstes Ziel haben wir Colmar angesteuert, eine schöne Stadt im Elsass. Dort haben wir ein wenig Sightseeing gemacht und uns mal angeguckt, wo der alte Walt Disney seine Ideen für die Filme her hat. Sehr beeindruckt war er es und doch hat es uns so sehr gejuckt endlich aufs Wasser zu kommen, dass wir am nächsten Tag gleich weiter gefahren sind. Unsere Ziel Beauduc!

Der verrückte Weg über Stock und Stein, vorbei an Salzwiesen und Flamingos hindurch einer sehr schmalen Mauer und zack angekommen am Traumstrand. Wind und Sonne ließen nicht auf sich warten…der 6er und 7er wurden ausgepackt und ab aufs Wasser -endlich 🙂 ! Nach zwei Tagen brach der Wind komplett ein und die Vorräte neigten sich ebenfalls dem Ende zu, so beschlossen wir noch ein Stück weiter runter zu fahren. Das nächste Ziel war Leucate, genauer gesagt La Palme. Hier waren wir dann auf dem Mittelmeer, aber auch dem Etang kiten. Die Etang-Kiterei ist für ein Nordlicht wie wir es sind, jedoch sehr gewöhnungsbedürftig auf Grund der starken Schwankungen des Windes :-/. Der Spot am Mittelmeer ist ähnlich wie in St. Peter Ording, ein super großer Strand zum drauf fahren und mit entspannt viiiiiel Platz und konstantem Wind zum kiten ;-). Leider durfte man dort nicht übernachten, aber am Etang und in den Weinbergen, welches eine super schöne Alternative war! Nach einanhalb Wochen zog es uns doch wieder nach Beauduc zurück. Dort haben wir noch mal eine gute Woche mit Wind, Sonne, Wellen und schönen Büchern verbracht. Nach der ganzen Kiterei haben wir entschlossen, an den Gardasee nach Italien zu fahren, um noch ein wenig MTB zu fahren UND lecker Pizza und Wein zu uns zu nehmen 😀 !  Der letzte Stop war dann Meran, ein schöner Wandertag zu einem Wasserfall. Es war ein wunderschöner Ausklang eines Kite- Aktion- Lese- Chill- Urlaubs. 🙂

Viel Spaß beim Bilder gucken 🙂 !!! rock on Sarah Sonnenschein

 

Frankreich / Italien 2013
Frankreich / Italien 2013

DSC00332 DSC00334 DSC00428 DSC00447 DSC00468 DSC00494 DSC00495 DSC00942 DSC00956 DSC00972 DSC00991 DSC01012 DSC01044 DSC01074 DSC01136 DSC01507 DSC01541 DSC01557 DSC01562 DSC01617 DSC01619 DSC01624 DSC01638 DSC01640 DSC01644 DSC01657 DSC01667 DSC01690 DSC01692 DSC01712 DSC01718 DSC01739 DSC01788 DSC01839 DSC01907 DSC01996 DSC02011 DSC02073 DSC02084 DSC02110 DSC02139

Road Trip 2012

…mein großer Wunsch, nach einem richtigem Road Trip entland der Atlantikküste und dem Mittelmeer, ist dieses Jahr endlich in Erfüllung gegangen. 🙂

Wir sind in Kiel gestartet, dann ging es erstmal nach Biscarosse , wo wir in großen Wellen -auch mal ohne Kite- Spaß hatten. Danach ging es über die „Autoroute des deux mers“ nach Leucate. Anschließend sind wir über Valencia nach Tarifa gefahren. In Tarifa sind wir dann erstmal hängen geblieben 😀 ! Es war einfach so unglaublich schön – immer Wind und tolles Wetter einschließlich sommerlichen Shorty-Temperaturen. Dann ging es weiter (wieder) an den Altantik  nach Bilbao (Nordspanien). Nach weiteren zwei Tagen kamen wir zu unseren letzten Spot, dem Iselmeer in Holland.

Insgesamt waren wir drei Wochen im August/Sept. unterwegs, sind 7250km gefahren und haben ca. 30 Liter Kaffee plus Energydrinks verdrückt. Die Wellen in Biscarosse waren super, zum Bodyboarden perfekt. Nur leider war dort kein Wind, somit haben wir den Strand und das Meer so genossen. In Leucate, das erste Mal auf unserem Trip Wind, nur leider muss man dazu sagen, dass die Fallwinde echt nicht zu unterschätzen sind. Wir waren froh, noch den einen oder anderen Tipp von einem Local bekommen zu haben. In Valencia war dann mal Städtetour angesagt – so wie sich das für ein Touri gehört, schön mit Stadtrundfahrt und Co. Danach ging es in das „Capital of Kiteboarding Europe“ – was soll man da noch sagen, jeden Tag ab Mittag Wind und im Shorty kiten -ein Traum für jeden Kiter. Abends gab es dann unter dem Sternenhimmel einen gemütlichen Wein in der Hängematte oder die Bars/Kneipen wurden unsicher gemacht. Man muss zugeben, Tarifa im Sommer ist schon ganz schön gut besucht, aber es gibt immer irgendwie Ausweichmöglichkeiten dem totalen Trubel und dem Anfängerchaos zu entfliehen. Es hat auch echt seinen Reiz, sich nach dem Kiten einen Cocktail zu schnappen und mal zu schauen was die Kiteschüler so alles anrichten. Ein Kite, der ohne Besitzer durch eine Menschen-Kitemenge fliegt, liegt leider irgendwie an der Tagesordung ;-). Im Surfmekka Bilbao, gabs wundervolle Wellen, tolle Steilküsen und viele Surfer zu sehen, die es wirklich mal drauf haben. Fast in Deutschland zurück, haben wir noch einen Halt in Holland gemacht. Auf dem Iselmeer kann man sehr gut kiten – die Bedingungen waren super. Und wir haben uns für diesen Trip, das letzte grinsen ins Gesicht gekitet 😉 ! Auch sehr zu empfehlen in Holland, eine Tandemhollandradtour über die Grachten – super lustig und sehenswert.

Viel Spaß bei dem angucken, unser Erinngerungsfotos!

 

Stand UP 4 Kids 2.0 …..gutes tun mit viel Spaß!

Diesen Sonntag ist es nun soweit, nach dem riesen Erfolg aus dem letzten Jahr geht es 2012 in die zweite Runde. Das Projekt Stand UP 4 Kids- gemeinsam gegen Krebs” ist ein Benefits-Contest der am kommenden Wochenende in Kiel und am 26.8. auf Sylt statt finden wird. Es wird in 3er Teams geSUPt und der Erlös geht an das Projekt “Therapeutisches Wellenreiten für krebskranke Kinder- und Jugendliche” Wir die SUPer-Girls (Jess,Simone und ich) gesponsert von Kitejunkie.com werden an den Start gehen. Wir werden wieder Paddeln was die Arme hergeben und uns gegenseitig anfeuern bis die Stimme weg ist ;-) . Alles in allem wird es wieder ein riesen Spaß und das auch noch für einen richtig guten Zweck!! :-D

„Stand UP 4 Kids 2.0 …..gutes tun mit viel Spaß!“ weiterlesen

SUPERkini von O´Neill – der Allrounder!

Wer kennt als Frau die Problematik nicht:
Der Sommer ist da und die kitebare Sommerbrise ebenfalls. Im Bikini kiten wäre großartig, nur leider würde dann nach gefühlten zwei Sekunden alles vorbei sein, da das Höschen verruscht ist und das Oberteil sonst wo hängt – nur leider nicht mehr da wo ursprünglich bleiben sollte. Super nervig also und dann greift man doch lieber zu Lycra und Boardshorts.
Auch immer wieder erlebt: Bevor man so richtig Einsatz beim Lenkmatte fliegen, Beachvolleyball spielen oder ähnliches zeigt, zieht man sich lieber schnell was über. Nicht das noch was verruscht und das ganze dann evtl. in einer peinlichen Situationen endet -zwar zur Freude der Männer, aber nicht der Geschädigten.

DAS hat nun endlich ein Ende, dank des Superkini von O´Neill!
Sobald man ihn an hat will man diesen nicht mehr ausziehen. 🙂
Er hat einen sehr hohen Tragekomfort sowohl im Wasser als auch an Land. Durch die verschiedenen Schnürungen kann man sich das Superkinioberteil perfekt einstellen, auch die Hose ist bequem, denn auch da kann noch wieder geschnürt werden.
Ich persönlich finde es klasse, dass man von vorne denkt es sei ein Triangel, jedoch nicht die lästigen Nackenschmerzen nach einiger Zeit vom tragen eines herkömlichen Bikins hat. Die Hose passt sich perfekt den weiblichen Rundungen an, somit gefühlt wie eine zweite Haut.
Gerade im nassen Zustand macht es richtig Spaß sich mit dem Superkini zu bewegen, denn alles bleibt wie und wo es ist  ;-)!

Sowohl für lockeres Beachflair, als auch für Aktion am Strand oder im/auf dem Wasser ein absolutes muss für jede Sportlerin.
Das ganze ist nicht nur funktionell, sondern sieht auch noch gut aus! Zwei Komponenten die nicht sehr oft zusammen kommen – im Bikinibereich! 
Meine absolute Empfehlung für diesen Sommer – der SUPERkini ! B-) !

Hier mein Beweis:

Superkini_O´Neil

Eine schöne Feierabend-Session!

…direkt nach der Arbeit noch fix ein Eis in Laboe vernascht und ab nach Heidkate zur Feierabend-Session mit Freunden!
Ein tolles Licht von der Sonne, schöne Wolken, ein paar kleine Wellen und mein Lieblingskite (12er Speed Purple Limited Edition). Leider hat der Wind uns nach 1,5 Stunden verlassen…ABER die wurden voll genossen! B-)

Danke an mein Fotomann Ingo! 🙂

05.06.2012

King of the Coast 2012…

….das ganze viel leider buchstäblich „ins Wasser“. Der Wind wollte sich nicht aus der Reserve locken lassen, dafür kam ein Gewitterschauer nach dem anderen. L

Das positive an der Flaute, man hatte viel Zeit sich auszutauschen und neue Leute kennen zu lernen. Und über das ein oder andere ausgelegte Material zu fachsimpeln. Die Party abends im Luna-Club war sehr gelungen und der nächste Tag versprach genauso zu werden wie der vorherige – es ging leider nichts. 

Wie heißt es so schön „dabei sein ist alles“ 😉 !

Hier noch zwei Impressionen vom KOTC 2012 J !

Jetzt wird´s PINK… :-D

Ich hatte in meinem Leben noch nie so eine richtige rosa/pink Phase – es wird Zeit 😉 ! Pünktlich zum laaaangen Wochenende kommt das ersehnte Paket an. Ich mache den Karton auf und bekomme ein breites Grinsen…kurz über die normalen Klamotten gezogen – und ja es passt. Der Blick nach draußen verspricht eine sonnige Feierabend-Session im neuen „Outfit“. Es war super, der Wind war konstant, die Sonne schien direkt ins Gesicht und Trapez und Shorts passen perfekt – Begeisterung pur!!

Vielen Dank an den spontan Fotografen Philipp.