Flysurfer Speed 5 15 im Test

Flysurfer Speed5 15 im Test

Selbst wer nicht viel mit den Kites von Flysurfer zu tun hat kennt die Speed als „die großen Leichtwindwaffen“.

Große, im gegensatz zu Tubes schwerfällige Matten, die früh los gehen und jede menge Hängtime haben.
Nach dem Release der größen 6, 9 und 12m² wusste ich bereits das der Speed5 eine komplette Neuentwicklung war und ein großer Schritt nach vorne ist.

w11guf

Noch weniger Barkräfte, schneller, agiler und eine wahnsinns Höhenlaufeigenschaft. Doch seit eh und je waren die interressantesten größen immer ab 15m² aufwärts. Ich möchte im vornherein erwähnen das die Big Mamas nicht einfach nur hoch skaliert wurden. Sondern meines erachtens nach aktiver am Kite gearbeitet wurde. Das brauchte natürlich noch mal etwas Zeit, was ich nach dem Ergebnis als die richtige entscheidung betrachte.

w1hgjhgh

Ich hatte das Glück beim Kitejunkievideo am Bayrischen Brombachsee mit zu machen und die neuen vorab zu testen. Bereits da war ich beeindruckt. Man hat es geschafft die neuen Eigenschaften der kleinen mit dem gewohnten handling der Lotusreihe zu verbinden.
Das heisst.
Die De-Power ist fein dosierbar und spürbar ab den ersten Zentimetern. Jede Böe wurde sofort ausgeglichen. Auch das Anfahren war dadurch nicht mehr so ungewohnt wie bei den kleinen. Diese hatten zwar ebenfalls geringe Barkräfte. Setzten aber später ein. Ich hatte wieder diesen Chillfaktor der mir sonst nur beim Lotus vermittelt wurde.

w10lkjh

Nicht mehr nur eine lahme Tüte, sonder ein agiler Hochleister der wie der Sonic auf jeden Lenkbefehl reagiert. An einen Tube kommt er zwar immer noch nicht dran, dass soll er aber auch nicht. Fast jeder Sprung ist mittlerweile ein downloop bei mir, welchen ich lange Zeit skeptisch gegenüber stand. Ich hatte auch nie Angst den Kite zu verreißen weil mir der genaue Standort jederzeit vermittelt wurde.

Das Springen ist auch wieder gewohnter. Seit je her fand man beim Speed schnell den richtigen Absprungpunkt. Das war durch die geringeren Barkräfte bei denn kleinen auf einmal schwieriger. Doch das hat sich in einem guten mittelmaß eingefügt. Gleichzeitig wird man aber noch explosionsartiger nach oben geliftet. Die sagenumwobene Hangtime wird weiter geführt. Wie beim Sonic hatte ich das Gefühl, nie wieder runter zu kommen und doch stets Herr der Lage zu sein. Wer richtig hoch hinaus will sollte mit viel Platz im Lee arbeiten, da der Flug sehr lang und weit nach vorne gehen kann.

w6 hg

Einfach nur dahin cruisen. Obwohl der 21er noch nicht draußen ist gehen die neuen bereits unglaublich früh los. Getreu dem Motto der erste auf dem Wasser zu sein setzt Flysurfer seine Versprechen fort. Wer einfach nur beim Fahren entspannen will sucht sich seinen idealen druckpunkt und stellt denn Ball auf dem De-Powertampen ein. Man sollte nur darauf achten ihn zwischen durch leicht zu korrigieren und das man nicht zu weit fährt. Denn es ist fast unmöglich damit keine Höhe zu fahren.Hier kommt er jedoch noch nicht am Sonic FR vorbei.

w2zfdzf

Stabilität neu definiert. Normalerweise passierte es einem immer wieder das beim runter lenken ein Ohr ein klappte oder bei Böen ein stallen eintrat. Besonders der Sonic FR verzeit da wenig Fehler. Wie auch seine kleinen Brüder sind die großen da ganz anders. Ich habe intensiv versucht ihn zum stallen und einklappen zu bewegen. Keine Chance. Er blieb wie angenagelt. Auch ein schnelles fliegen an den Windfensterrand steckt er mit gleich bleibenden Druck weg.

Was mich jedoch hat lange Überlegen lassen! Ich selber fliege jetzt den 15er trotz ich bisher immer die Größen 18 oder 19 geflogen bin. Der Grund ist das der 15er in seiner Windrange, Hangtime etc. nah an der des 18er Lotus rannkommt. Dabei aber agiler, feinfühliger und explosiver als ein 15er Lotus ist. Deshalb kann ich nur jedem raten beide mal zu testen. Man wird überrascht sein und seine erste wahl vieleicht noch mal überdenken.

Nach einem kürzlichen Test in Maasvlakte bei ca. 17knt und der jüngsten Session in Workum bei 11-16knt kann ich meine Eindrücke erneut bestätigen. Flysurfer hat mit dem 15er und 18er Speed5 die besten Eigenschaften von Lotus, Sonic FR und seiner kleinen Brüder eingefangen. Für mich der sportlichste Speed der jemals geschaffen wurde und durch seine positiven Eigenschaften für mich der beste Alltagshochleister denn ich auf dem Markt kenne.

Flysurfer.de

Kitejunkie.com

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.