Abheben mit dem Foil

Hat man die vorherigen Punkte abgehackt, kann man mit den ersten Flugversuchen beginnen, die zum Ziel haben, kurz minimal abzuheben und gleich wieder zu landen, wobei diese Flugphasen dann immer länger werden können, bis man am Ende ganze Schläge durchfoilt.
Bei den vorhergehenden Übungen wird man schon einige Male ungewollt abgehoben sein, womit man ein erstes Gefühl für den Nickpunkt des Foils bekommen hat. Für die ersten bewussten Flugversuche sollten die Füße aber nach wie vor eher auf einer Fußposition leicht zu weit vorne verbleiben. Fürs Abheben wählt man einen Kurs zwischen halber-Wind und am-Wind und eine mittlere Geschwindigkeit bei der man sich noch sicher fühlt und die man im Laufe der Übung langsam steigert. Ist man so weit, fängt man an das Körpergewicht langsam immer weiter nach hinten zu verlagern. Um das Foil beim Abheben zu unterstützen, ohne zu weit mit dem Gewicht nach hinten gehen zu müssen, kann man dazu mit dem hinteren Fuß leicht wippen bzw. Pumpen um eine vollständige Ablösung des Decks von der Wasseroberfläche zu erreichen. Für einen effektiven Lernfortschritt sollte nach dem Abheben nicht ein Sturz mit dem damit verbundenen Verletzungsrisiko und Zeitverlust, sondern eine kontrollierte Landung stehen. Deshalb sollte man direkt nach den ersten Lifts gleich wieder versuchen, das Gewicht nach vorne zu bringen, um wieder sicher zu Landen. Die Sätze können dann mit der wachsenden Sicherheit immer größer werden, bis sie ins durchgängige Fliegen übergehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.