Kitelandboarding: Untited colours of BKSA! Deutscher, Franzose und Engländer teilen sich 1.Platz bei den Englischen Kiltelandboard-Meisterschaften in Westward Ho.

EMMANUEL NORMAN KITEBOARDING

Untited colours of BKSA! Deutscher, Franzose und Engländer teilen sich 1.Platz bei den Englischen Kiltelandboard-Meisterschaften in Westward Ho.

(Bedburg, 26.10.2012) Am 19. und 20. Oktober fanden im Süden Englands die Wettbewerbe der BKSA (British Kitesurfing Association) für Kitesurfer, Buggyfahrer und Kitelandboarder statt. Westward Ho, ca. 100 Kilometer nördlich von Plymouth, war Austragungsort der Meisterschaften. Zuvor hatten Läufe in Essex und Redcar stattgefunden. Das Oktober-Event, an dem überwiegend englische Fahrer teilnahmen, bot wenig Spektakuläres. Auch die Wetterverhältnisse ließen zu wünschen übrig: Während mancher Läufe schlief der Wind förmlich ein, so dass die Läufe abgebrochen werden mussten.

Die Läufe waren für alle Beteiligten schwer zu fahren, da der wenige Wind selbst bei bestem Material und Können sämtliche Energien und die geballte Konzentration der Fahrer forderte. Die Wettkampfteilnehmer zeigten dennoch ihr Bestes mit Moves und Tricks an Land und in der Luft.

 

Die kompetente Jury bewertete Tricks, Style und Variationen und Können der einzelnen Moves. Das solide organisierte Event sorgte neben der beherrschenden Wetterenttäuschung doch noch für eine Überraschung: Erstmals teilen sich drei Nationen den 1.Platz auf dem Siegertreppchen der Meisterschaft: Nachdem sich Emmanuel Norman, Teamfahrer von Kitejunkie /Flysurfer, in einem ersten Rennen u.a. von seinen Teamkollegen Laurent Guyot aus Frankreich abgesetzt hatte, sollte dieser im Finale gemeinsam mit Ash Garwood aus England wieder gegen ihn antreten.

Aus den drei Besten des Turniers sollte der Allerbeste gekürt werden. Aufgrund der schlechten Windbedingungen, der Windmesser regte sich nicht, konnte das Finale jedoch nicht durchgeführt werden. Die Jury zog sich zurück und fand eine wahrlich sportliche, weise und zugleich „europäische“ Lösung: Drei Fahrer, die aus drei Nationen stammen, wurde alle mit dem 1.Platz ausgezeichnet.

Laurent Guyot aus Frankreich erhält damit mit insgesamt 2885 Punkten aus drei Rennen den 1.Platz overall der englischen Meisterschaften in der Disziplin Freestyle. Mit 210 Punkten weniger folgt ihm der Engländer Ash Garwood. Emmanuel Norman brachte es auf insgesamt 2000 Punkte.

Kitelandboarding

 

Er hatte zwar volle Punktzahl bei zwei Rennen erreicht, an einem Rennen jedoch nicht teilgenommen. Verschmitzt lächelnd kommentiert Norman: „An einem der englischen Rennen, in Redcar, konnte ich nicht teilnehmen. Irgend jemand musste ja auch in Berlin –Tempelhof gewinnen.“ Bei der KLB Open hatte Norman nicht zu dritt auf dem Siegertreppchen des 1.Platzes gestanden, sondern sich gleich drei Mal für den 1.Platz (Freestyle, Air und Race) qualifiziert.

Kitelandboarding

„Die Siegerehrung in Westward Ho war einfach nur genial. Die BKSA hat ihr Bestes gegeben und in edlem Stil gefeiert. So richtig schön englisch eben!“, beschreibt Emmanuel Norman die abschließende Feier. Bei der Siegerehrung freute sich Emmanuel Norman mit einem weiteren Deutschen über dessen 1.Platz: Der 12jährige Pascal Schmidt, Teamfahrer von HQ, hatte sich bei den „Amateur“-Läufen, wie der Wettbewerb für junge Fahrer in England heißt, souverän den 1.Platz erkämpft. „Pascal hat wirklich sehr gute Leistung gezeigt und ich freue mich mit ihm, dass die Jury das auch honoriert hat!“

In der letzten Oktoberwoche bereitet sich Norman nun auf den letzten Lauf der deutschen Meisterschaften 2012 Anfang November in Wanlo vor.

 

Pressemitteilung

EMMANUEL NORMAN KITEBOARDING FOTOS: MAIK SCHMIDT .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.